Krippen Reglement

Zweck
Die Kinderkrippe Hoppel wurde als Verein aktiver Eltern der Kinderkrippe Hoppel am 12. Februar 1997 gegründet und wurde am 1.1.2009 in die Kinderkrippe Hoppel GmbH umgewandelt.
Es wird den Eltern, die in den Kreisen 7 und 8, sowie den umliegenden Gemeinden wohnhaft oder arbeitstätig sind, die Möglichkeit geboten, ihre Kinder professionell betreuen zu lassen.
Die Krippe dient als Ergänzung zum Elternhaus und nicht als Ersatz.
Fremdsprachigen Kindern wird der Einstieg in die Mundartsprache ermöglicht, wodurch ihnen der Eintritt in den Kindergarten erleichtert wird.
Betreuung
Die Kinderkrippe nimmt Kinder im Alter von 3 Monaten bis zum Kindergarteneintritt auf und setzt die Kindergruppe möglichst altersgemischt zusammen. Die Verantwortung für den Krippenbetrieb trägt die Krippenleitung. Ihr unterstellt ist qualifiziertes Fachpersonal mit entsprechender Ausbildung, Lehrling, Praktikantinnen / Praktikanten.
Die Kindergruppe umfasst generell auf der altersgemischten Kindergruppe 12 gewichtete Betreuungsplätze. Auf der Säuglingsgruppe sind es 9 gewichtete Betreuungsplätze. Kinder zwischen 3 bis 18 Monate beanspruchen 1,5 Plätze.
Öffnungszeiten
Die Kinderkrippe ist von Montag bis Freitag von 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Es gelten folgende Bring- und Abholzeiten:
Morgen 07.00 Uhr – 09.00 Uhr
Nachmittag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
Essenszeiten: Frühstück 08.00 Uhr
Mittagessen 11.30 Uhr
Zvieri 15.30 Uhr
An den gesetzlichen Feiertagen (Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Pfingstmontag, 1. August, Auffahrt, Weihnachten, 2. Januar Berchtoldstag) bleibt die Krippe geschlossen. An den Vortagen vor Karfreitag, Auffahrt und Weihnachten schliessen wir um 16.00 Uhr. Am Knabenschiessen und Sechseläuten schliessen wir um 13.00 Uhr.
In der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die Krippe geschlossen für Putz- und allfällige Sanierungsarbeiten.

Mitfinanziert durch das Sozialdepartement der Stadt Zürich
Anmeldung und Aufnahme der Kinder
Der Anmeldung sind folgende Unterlagen beizulegen:

  • Lohnausweis beider Elternteile
  • Bei Selbständigerwerbenden Steuerausweis über das Reineinkommen
  • Allfällige Alimentenverträge
  • Allfällige Rentenbestätigungen
  • Kopien der Unfall-, Kranken- und Privathaftpflichtversicherung
  • Ärztliches Zeugnis über den Gesundheitszustand des Kindes

Sind die verlangten Unterlagen bis zum Eintrittstag des/der Kindes/Kinder nicht vollständig in der Krippe vorhanden, wird für jeden angebrochenen Monat der Höchsttarif verrechnet. Beim Eingewöhnen wird auf die Bedürfnisse des Kindes Rücksicht genommen.

Bringen und Abholen
Falls ausnahmsweise ein Kind nicht von den Eltern abgeholt werden kann, ist die Krippenleiterin / Erzieherin entsprechend zu informieren. Es muss dem Krippenpersonal mitgeteilt werden, wenn ein Kind einer bestimmten Person nicht mitgegeben werden darf. Sind die Eltern nicht unter der üblichen Telefonnummer erreichbar, muss eine Notfallnummer hinterlassen werden.
Bekleidung
Da so oft wie möglich im Freien gespielt wird, sollten die Kinder dementsprechend gekleidet sein. Zusätzlich benötigen die Kinder der Jahreszeit entsprechende Reservekleider.
An- und Abwesenheit
Ferien müssen frühzeitig bekannt gegeben werden.

Kurzfristige Freitage (Krankheit, Abwesenheit etc.) sind bis spätestens um 08.00 Uhr des betreffenden Tages bekannt zu geben. Wenn ein Kind nach längerer Abwesenheit die Krippe wieder besucht, sollte die Krippenleitung am Vortag informiert werden. Bei ansteckender Krankheit oder Fieber über 38 ° C dürfen die Kinder nicht in die Krippe gebracht werden. Erkrankt ein Kind während des Tages, werden die Eltern sofort benachrichtigt, damit sie es baldmöglichst abholen können. Sollte ein Kind verunfallen ist die Krippenleitung berechtigt, dies unverzüglich in ärztliche Behandlung zu geben. Die Eltern werden umgehend benachrichtigt. Muss ein Kind Medikamente einnehmen, werden diese von zu Hause mitgebracht.
Versicherung und Haftung
Die Kinder müssen gegen Unfall und Krankheit versichert sein. Wir bitten Sie, der Kinderkrippe zusammen mit der Anmeldung, eine Kopie der von Ihnen abgeschlossenen Versicherung abzugeben. Verursacht ein Kind einen Schaden, haften die Eltern, bzw. deren Privathaftpflichtversicherung. Für verloren gegangene oder durch Kinder beschädigte private Gegenstände übernimmt die Krippe keinerlei Haftung.
Weitere Vorfälle sind im Rahmen einer von der Kinderkrippe abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung gedeckt.
Zusammenarbeit mit den Eltern
Zum Wohl Ihres Kindes ist es sehr wichtig, dass ein guter Kontakt besteht zwischen den Eltern und dem Krippenpersonal. Dieses ist auf Informationen (z.B. Veränderungen der Familiensituation etc.) angewiesen, um auf Ihr Kind dementsprechend eingehen zu können. Über wesentliche Veränderungen in der Krippe werden die Eltern informiert.
Kündigung
Ein Krippenplatz muss gegenseitig drei Monate im voraus auf Ende eines Monats schriftlich gekündigt werden. Wird ein Krippenplatz ohne Kündigung oder vor Ablauf der Frist nicht mehr beansprucht, muss die Taxe für die nachfolgenden drei Monate oder die verbleibende Zeit weiter bezahlt werden. Bei vorzeitigem Rücktritt der Eltern, vor Inkrafttreten der gegenseitigen schriftlichen Vereinbarung sind sie verpflichtet eine Umtriebsentschädigung in der Höhe von Fr. 600. — zu entrichten.
Krippentarife
Die Höhe der Krippentarife richtet sich nach dem letzten Jahres-Bruttoeinkommen beider Elternteile. Allfällige Nebenerwerbe, Alimente und/oder Renten werden dazugezählt. Bei unverheirateten oder geschiedenen Elternteilen, die mit einem Partner/Partnerin zusammen wohnen, werden beide Einkommen zusammengerechnet. Der Krippentarif wird jährlich, aufgrund der neuesten Lohn- und Steuerausweise, per 1. April angepasst. Die Tarifliste kann aufgrund der finanziellen Situation der Kinderkrippe ausserterminlich angepasst werden. Bei Geschwistern wird an gemeinsam besuchten Tagen Geschwisterrabatt gewährt. Es wird eine Monatspauschale verrechnet, bei der die Ferienabwesenheit bereits mitberücksichtigt ist. Dies bedeutet dass 12mal diese Monatspauschale, jeweils bis zum 30. des Vormonats bezahlt werden muss. Bei Krankheit oder sonstiger Abwesenheit erfolgen keine Rückvergütungen. Kommt ein Kind einen zusätzlichen Tag in die Krippe, werden die bezogenen Zusatztage separat in Rechnung gestellt.
Ihr Kind benötigt in der Krippe
  • Ersatzkleider (Unterwäsche, Pulli, Socken, Strumpfhosen etc.)
  • Windeln
  • Nuggi
  • Nuscheli oder sein Tröschterli
  • Schoppen- und/oder Breipulver
  • 1 Paar Stiefel
  • Regenschutz